WÄRMEPUMPE 

Die Vorteile der Erdwärme sind beachtlich

Eine Wärmepumpe trägt aktiv zum Umweltschutz bei und verringert die Heizkosten. Mit nur ¼ Antriebsenergie, meist elektrisch, werden ¾ kostenlose Wärme aus der Umwelt gewonnen. Zudem arbeitet die Pumpe vor Ort zu 100 Prozent emissionsfrei. Das wird auch die Umwelt Ihnen danken. Der Wartungsaufwand für Wärmepumpen ist verschwindend gering und nur in großen Zeitintervallen nötig. Kosten für Schornsteinfeger und Emissionswertprüfung fallen gar nicht erst an.

Funktion

Das Funktionsprinzip der Wärmepumpe nutzt jeder der einen Kühlschrank hat. Wie der Kühlschrank die Wärme aus seinem Innenraum entzieht so entzieht die Wärmepumpe die Wärme aus der Umwelt. Wärmepumpen liefern die Energie zur Beheizung von Wohnräumen und zur Erwärmung von Trinkwasser. In der Wärmepumpe zirkuliert ein Kältemittel, das bei sehr niedrigen Temperaturen verdampft. Dabei entzieht es dem Wärmequellenkreislauf Wärme. Das verdampfte Kältemittel wird mittels der Antriebsenergie im Kompressor stark verdichtet: Durch den höheren Druck steigt auch die Temperatur. Anschließend wird das Kältemittel verflüssigt, wodurch es die gespeicherte Wärme - Umweltwärme plus Antriebsenergie - an das Heizsystem abgibt.
Es gibt verschiedene Arten von Wärmepumpen. Wir als Ihr Experte für kostengünstiges Heizen empfehlen Ihnen die richtige Wärmepumpe passend zu Ihrem Haus. Grundsätzlich laufen Wärmepumpen dann sparsam, wenn die benötigten Vorlauftemperaturen bei maximal 40°C - 45°C liegen. Diese Vorlauftemperaturen werden mit Fußboden und Wandheizsystemen erreicht. Häuser mit Heizkörpern sind nur bedingt geeignet um mit einer Wärmepumpe beheizt zu werden.

Verschiedene Arten von Wärmepumpen

Luft-Wärmepumpe für die Trinkwasserbereitung
Dient nur der Trinkwasserbereitung. Die Energie wird der Luft im Aufstellraum entzogen.

Luft/Wasser-Wärmepumpe
Dient der Beheizung von Räumen und der Erwärmung von Trinkwasser. Keine Sondenbohrung erforderlich. Die Energie wird der Außenluft entzogen.

Sole/Wasser-Wärmepumpe
Dient der Beheizung von Räumen und der Erwärmung von Trinkwasser. Eine Sondenbohrung oder ein Erdkollektor ist erforderlich. Die Energie wird dem Erdreich entzogen.

Wasser/Wasser-Wärmepumpe
Dient der Beheizung von Räumen und der Erwärmung von Trinkwasser. Eine Brunnenbohrung ist erforderlich. Die Energie wird dem Grundwasser entzogen.

Am effektivsten laufen die Wärmepumpen, die ihre Energie aus dem Erdreich entnehmen. Dazu werden einige hundert Meter Rohrleitung in der Erde verlegt. Das geschieht entweder in tiefen Bohrungen oder in langen Gräben. Je nach Lage und Größe des Grundstückes wird das eine oder andere ausgewählt.
In jedem Fall ist eine behördliche Genehmigung erforderlich.